Achter auf dem Zettel: VfB schaut nach Südamerika

von Dominik Schneider - Quelle: Corriere dello Sport
1 min.
Giuliano Galoppo (l.) hat den Spielball fest anvisiert @Maxppp

Der VfB Stuttgart agierte auf dem Transfermarkt bislang noch zurückhaltend. Im Hintergrund werfen die Schwaben offenbar einen Blick in Richtung Argentinien.

Bei der Suche nach Verstärkungen für die kommende Spielzeit hat der VfB Stuttgart offenbar auch den argentinischen Markt auf dem Radar. Laut ‚Corriere dello Sport‘ steht Giuliano Galoppo von CA Banfield auf der Liste von Sportdirektor Sven Mislintat.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 23-jährige Argentinier wird allerdings auch vom FC Sevilla und der SSC Neapel umworben, berichtet die italienische Sportzeitung. Bis Ende 2023 steht Galoppo noch beim Vorort-Klub von Buenos Aires unter Vertrag. Der dynamische Achter mit starkem Abschluss äußerte sich im argentinischen TV zuletzt jedoch dahingehend, den nächsten Schritt machen zu wollen.

Lese-Tipp VfB: Führich-Klausel abgelaufen

Als mögliche Ablöse stehen sieben Millionen Euro im Raum. Angesichts der namhaften internationalen Konkurrenz ein schwieriges Unterfangen für den VfB. Nichtsdestotrotz könnten Verkäufe von Borna Sosa (24) oder Sasa Kalajdzic (25) die Kassen der Schwaben noch füllen – dann wäre auch ein Transfer von Galoppo wirtschaftlich nicht unrealistisch.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter