So gern er das Szenario umschiffen würde, muss sich Christian Heidel auf den Abgang von Leon Goretzka vorbereiten. Fast alles deutet daraufhin, dass der Nationalspieler im Sommer eine neue Herausforderung sucht und ablösefrei wechselt. Ob nun nach Barcelona, München oder England.

Eins zu eins ersetzen kann Schalke 04 seinen Schlüsselspieler sicherlich nicht. Dafür mangelt es einerseits an adäquaten Alternativen, andererseits am Finanziellen. Entsprechend ist Königsblau auf punktuelles Scouting angewiesen, um Ersatz für Goretzka zu finden – als Beispiel dient hier der Fall Amine Harit.

Blick geht nach Spanien

Der katalanischen Zeitung ‚Mundo Deportivo‘ zufolge ist Víctor Camarasa ein potenzieller Kandidat. Der 23-Jährige übt bei Betis Sevilla die Rolle als dynamisches Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff aus. Allerdings längst nicht mit der Durchschlagskraft und der Effektivität eines Leon Goretzka.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Zumal Camarasa nicht zwingend zu den Leistungsträgern bei Trainer Quique Setién zählt. Gesetzt ist er nicht. Zudem besitzt der Vertrag des Valencianers bei den Andalusiern noch bis 2022 Gültigkeit, was einem möglichen Transfer auch finanzielle Hürden in den Weg stellen dürfte.