Um Matheus Pereira könnte in den kommenden Wochen ein heißer Transfer-Poker entflammen. Der portugiesischen Sportzeitung ‚Record‘ zufolge zeigen Vereine aus Deutschland und England Interesse am 22-jährigen Flügelstürmer.

Bis Saisonende ist Pereira noch von Sporting Lissabon an den 1. FC Nürnberg verliehen, eine Kaufoption besitzen die Franken allerdings nicht. Laut ‚Record‘ ist der portugiesische Traditionsklub offen für Angebote und bereit, Pereira für acht Millionen Euro zu transferieren. Eine Summe, bei der die abstiegsbedrohten Clubberer raus wären?

Nürnberg kämpft

FCN-Sportvorstand Robert Palikuca will Pereira nicht kampflos ziehen lassen, kündigte zuletzt via ‚Bild‘ an: „Auch wenn er jetzt in den Notizblöcken vieler Klubs steht, will ich trotzdem versuchen, ihm einen Verbleib beim Club schmackhaft zu machen.“ Der Tabellenvorletzte strebt ein weiteres Leihjahr an.

In Nürnberg legte Pereira zu Saisonbeginn einen Stotterstart hin, kam in den vergangenen Wochen dann aber besser in Fahrt. Nach seiner drei Spiele andauernden Rot-Sperre steuerte der Brasilianer in den zurückliegenden vier Partien zwei Tore und einen Assist bei.

PreisfrageFT-Meinung: Geht es für die Franken in die zweite Liga, wird ein Pereira-Verbleib zur Herkules-Aufgabe. Denn zuletzt bewies der Linksfuß, dass Erstliga-Potenzial in ihm steckt. Locken Klubs aus der Bundesliga oder Premier League, hat Nürnberg nur noch wenige Argumente.