Mit Thomas Delaney hat Borussia Dortmund bereits einen neuen Mann für die Mittelfeldzentrale verpflichtet. Lucien Favre wollte mit Jean Michaël Seri von seinem Ex-Klub OGC Nizza einen weiteren Mittelfeldspieler unter seine Fittiche nehmen. Der Franzose entschied sich schlussendlich aber für Premier League-Aufsteiger FC Fulham. Eine Alternative könnte nun aus Italien kommen.

Wie der ‚Sportbuzzer‘ berichtet, hat Favre seinem Arbeitgeber mitgeteilt, dass Erick Pulgar sein Wunschspieler für die neue Saison ist. Der 24-jährige Chilene steht noch bis 2020 beim Serie A-Klub FC Bologna unter Vertrag und war dort in der vergangenen Saison unumstrittene Stammkraft.

Der neunfache chilenische Nationalspieler ist ein kampfstarker Mittelfeldmotor, der sich zudem über ausgezeichnete Qualitäten bei Standardsituationen auszeichnet. Seine Kernkompetenzen liegen aber in der Zweikampfführung, der dadurch einhergehenden Balleroberung sowie dem schnellen Umschaltspiel.

PlausibelFT-Meinung: Sollte der BVB seinem neuen Übungsleiter den Wunsch nach Pulgar erfüllen wollen, wären weitere Abgänge folgerichtig. Erster Streichkandidat ist Sebastian Rode, der ein ähnlicher Spielertyp wie der Chilene ist. Aber auch Nuri Sahin dürfte nach der Ankunft des Favre’schen Wunschspielers keine schwarz-gelbe Zukunft mehr haben.