Der erst im vergangenen Sommer verpflichtete Chris steht beim VfL Wolfsburg wieder vor dem Abschied. Der Brasilianer wird mit seinem Ex-Klub Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. Mit Marco Russ, Felipe Lopes und Alexander Madlung stehen Felix Magath damit lediglich drei Innenverteidiger zur Verfügung. Der Coach der ‚Wölfe‘ probierte in der vergangenen Saison jede erdenkliche Kombination der vorhandenen Spieler aus – mit größtenteils mäßigem Erfolg.

Demzufolge will der Trainer und Manager in Personalunion die zuletzt löchrige Abwehr des VfL mit neuen Spielern stabilisieren. Mit Felipe Santana und Emanuel Pogatetz hat Magath bereits Kontakt aufgenommen. Ein neuer Mann für die Defensive könnte aber auch aus Italien kommen. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, dass die Wolfsburger ihre Fühler nach Gabriel Paletta ausgestreckt haben. Der 26-Jährige steht derzeit beim FC Parma unter Vertrag. In 33 von 38 Ligaspielen stand der Argentinier in Parmas Startformation. Ihm gelangen dabei vier Tore.

Konkurrenz droht den Wolfsburgern dem italienischen Blatt zufolge vom VfB Stuttgart und dem AC Mailand. Die Schwaben haben allerdings mit Serdar Taşçı, Georg Niedermeier und Maza bereits drei potenzielle Stammkräfte auf der Innenverteidiger-Position im Kader. Zudem soll sich Talent Patrick Bauer mittelfristig im Profikader etablieren. Der AC Mailand könnte ein ernstzunehmenderer Kandidat für eine Verpflichtung von Paletta werden, sollte Thiago Silva den Verein verlassen. Felix Magath tut demnach gut daran, auch an Pogatetz und Santana dranzubleiben.