Bayer Leverkusen rüstet sich für die kommende Saison. Um der Dreifachbelastung aus Liga, Pokal und Champions League gewachsen zu sein, basteln die Verantwortlichen unter Hochdruck am Kader. Nach der Verpflichtung von Heung-Min Son liegt das Hauptaugenmerk von Sportdirektor Rudi Völler auf der Defensive. Giulio Donati von Inter Mailand soll als Nachfolger für Dani Carvajal kommen. Auch hinten links könnte Völler nachbessern.

Weil Michal Kadlec den Werksklub im Sommer in Richtung Fenerbahçe Istanbul verlässt, stehen Trainer Sami Hyypiä mit Sebastian Boenisch und Youngster Konstantinos Stafylidis zwei gelernte Linksverteidiger zur Verfügung. Innerhalb der Führungsriege bestehen jedoch Zweifel, ob die beiden Akteure die nötige Qualität für die Königsklasse besitzen. Angesichts dessen sondiert der Bundesligist den Markt. Ganz oben auf Völlers Zettel steht laut ‚Le Parisien‘ Benoît Trémoulinas von Girondins Bordeaux.

Dem Bericht zufolge sind die Verhandlungen zwischen dem 27-jährigen Franzosen und Bayer bereits weit fortgeschritten. Der Vertrag des Linksfuß’, der auch im Mittelfeld agieren kann, läuft 2014 aus. Dem Ligue 1-Klub bietet sich im Sommer somit letztmalig die Möglichkeit, noch Ablöse für den Nationalspieler zu kassieren.

Trémoulinas war bereits 2011 Thema bei Borussia Dortmund als Nachfolger für Dedè und macht aus seiner Bewunderung für die Bundesliga keinen Hehl. „Ich mag Deutschland“, erklärte er damals. Nicht ausgeschlossen, dass sich der Traum des flinken Außenverteidigers von einem Engagement in der Bundesliga in der kommenden Transferphase erfüllt.