Das Interesse des AC Mailand und von Real Madrid an Kyriakos Papadopoulos schien nicht mehr als eine Randnotiz wert. Zu deutlich war die Absage des FC Schalke 04. Horst Heldt will den Innenverteidiger unter keinen Umständen ziehen lassen. Außerdem habe der Spieler selbst „überhaupt kein Interesse an einem Wechsel“, so der Manager von ‚Königsblau‘.

Sportlich nicht so prestigeträchtig, dafür finanziell noch reizvoller ist das Werben des russischen Investorenklubs Anzhi Makhachkala. Nach Informationen der ‚Bild‘ bietet der Verein, bei dem auch Samuel Eto’o sein Geld verdient, zehn Millionen Euro Ablöse, dazu ein Jahressalär von 4,5 Millionen Euro für Papadopoulos.

Wirtschaftlich riskant, aber alternativlos ist das Veto gegen den Verkauf des Griechen, beteuerte Heldt unlängst. Der Verein habe sich eine gewisse finanzielle Freiheit erarbeitet, „deswegen interessiert uns auch das Werben des AC Mailand um Kyriakos Papadopoulos nicht.“ Gleiches sollte für die vorliegende Offerte von Anzhi gelten. Alles andere als der Verbleib des Innenverteidigers bei den ‚Knappen‘ wäre eine faustdicke Überraschung.