Daniel Amartey ist bereit für den nächsten Karriereschritt. Der Ghanaer, der seine Brötchen momentan noch beim dänischen Tabellenführer FC Kopenhagen verdient, strebt den Wechsel in eine europäische Topliga an. Und die Interessenten stehen Schlange. Neben diversen Klubs aus der Ligue 1 und den beiden Premier League-Vertretern Leicester City und FC Liverpool haben auch zwei Bundesligisten die Fühler ausgestreckt.

Wie das Online-Magazin ‚footafrica365.fr‘ berichtet, haben den 21-Jährigen Nationalspieler der ‚Black Stars‘ auch der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg im Visier. „Viele führende europäische Klubs sind interessiert an ihm“, bestätigt sein Berater Hasan Cetinkaya. Der Vertrag seines Klienten läuft noch bis 2019. Ein Schnäppchen wäre der Defensiv-Allrounder, der sowohl auf der Sechs als auch in der Innenverteidigung zum Einsatz kommen kann, somit nicht.

Beide Klubs suchen einen Sechser

Bedarf haben sowohl Schalke als auch Wolfsburg. Die ‚Knappen‘ suchen allerdings einen defensiven Mittelfeldspieler mit Erfahrung. Wunschkandidat ist Gökhan Inler von Leicester City, der bereits im Sommer in engem Kontakt zu Horst Heldt stand, sich aber letztlich für den Wechsel auf die Insel entschied.

Der VfL könnte ebenfalls noch einen Sechser gebrauchen. Denn angesichts der Doppelbelastung durch Bundesliga und Champions League ist das zentrale Mittelfeld mit Luiz Gustavo, Joshua Guilavogui und Maximilian Arnold recht dünn besetzt – zumal auch Sommereinkauf Carlos Ascues verliehen werden soll. Amartey wäre also eine interessante Option. Allerdings sollen die französischen Klubs derzeit noch die Nase vorn haben.