Am heutigen Sonntag (17.30 Uhr) muss Mainz 05 bei Borussia Möchengladbach ran. Zum Auftakt gab es eine 0:1-Pleite gegen Aufsteiger FC Ingolstadt. Insbesondere der Angriff blieb dabei blass. Nach dem Wechsel von Top-Torjöger Shinji Okazaki zu Leicester City will Mainz 05 dort entsprechend noch einmal tätig werden. Mit Florian Niederlechner, der für zwei Millionen Euro vom 1. FC Heidenheim kam, verfügt Trainer Martin Schmidt derzeit über nur einen einzigen etatmäßigen Mittelstürmer.

Ein möglicher Kandidat kommt aus der Ligue 1. Wie die französische Sporttageszeitung ‚L’Equipe‘ berichtet, ist Floyd Ayité vom SC Bastia in den Fokus der Rheinhessen gerückt. Der 17-fache togolesische Nationalspieler traf für den korsischen Erstligisten in zwei der drei bisherigen Saisonspiele. Eigenlicht nomineller Linksaußen, kam der 26-Jährige in den beiden vergangenen Partien jeweils im Sturmzentrum zum Einsatz und wusste dort trotz einer Körpergröße von 1,73 Metern zu überzeugen. Sein Kontrakt in Bastia läuft noch bis 2017. Allerdings hat auch der türkische Erstligist Trabzonspor die Fühler nach Ayité ausgestreckt.

Terodde würde teuer werden

Darüber hinaus steht laut ‚Bild‘ Simon Terodde auf dem Zettel von Mainz-Manager Christian Heidel. Der Torjäger des VfL Bochum wäre vermeintlich der gewünschte klassische Stoßstürmer. Vergangene Saison war der 27-Jährige einer der besten Torjäger im Unterhaus. Und auch in dieser Spielzeit trumpft er groß auf. In vier Pflichtspielen traf er sechsmal.

Sein Kontrakt beim Klub aus dem Ruhrpott ist noch bis 2017 datiert. Machen die ‚05er‘ ernst, wird es teuer. „Es gibt natürlich häufiger den Spieler-Wunsch, in der Bundesliga zu spielen. Aber noch liegt für Simon kein Angebot vor. Und für zwei Millionen wird er definitiv nicht gehen“, unterstrich Bochum-Manager Christian Hochstätter jüngst.