Im zentralen Mittelfeld von Borussia Dortmund ist Veränderung angesagt. Der verliehene Sebastian Rode wird bei Eintracht Frankfurt bleiben. Mahmoud Dahoud darf sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen. Und auch der in die Innenverteidigung beorderte Julian Weigl denkt seit längerem zumindest leise über einen Wechsel nach.

Die logische Folge: Der BVB schaut sich nach einem neuen Mann für das zentrale Mittelfeld um. Mehrere Namen stehen auf der Liste. Einer davon ist Denis Zakaria. Nach FT-Infos haben in den vergangenen Wochen Gespräche mit dem Berater des 22-Jährigen stattgefunden.

Direkt auf dem Markt ist Zakaria allerdings nicht. Sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach läuft noch bis 2022. Marco Rose, der zur neuen Saison das Traineramt übernehmen wird, hält große Stücke auf den Schweizer. Und nach zwei Jahren Abwesenheit werden die Fohlen künftig auch wieder international mit von der Partie sein.

Der BVB befindet sich derzeit noch in der Sondierungsphase. Neben Zakaria ist angeblich auch der 24-jährige Marcos Llorente von Real Madrid ein Thema an der Strobelallee. Zuallererst müssen Michael Zorc und Co. aber klären, wie und wo es für Dahoud und Weigl weitergeht.