Tor

Gianluigi Buffon (Juventus Turin): Der Altmeister ließ bislang offen, ob er seine Karriere nah der WM 2018 fortführen wird. Sollte er sich dafür entscheiden, kommt außer der Alten Dame wohl kein anderer Verein infrage. Man darf gespannt sein.

Abwehr

Juanfran (Atlético Madrid): Seit Jahren ist der 32-Jährige auf der Rechtsverteidigerposition bei den Rojiblancos gesetzt. Hält er seine Form auch in der neuen Saison, sollte eine Verlängerung nur Formsache sein.

José Giménez (Atlético Madrid): Juanfrans Teamkollege geht trotz seiner nur 22 Jahre bereits in sein fünftes Atlético-Jahr. Den Sprung zum absoluten Stammspieler verpasste er bislang. Sollte sich das im Laufe der Saison nicht ändern, stehen die Chancen auf eine Verlängerung wohl eher bei 50 Prozent.

Giorgio Chiellini (Juventus Turin): Das Juve-Urgestein ist nach dem Abgang von Leonardo Bonucci der neue Abwehrchef der Alten Dame. Aktuell setzt ihn ein Wadenmuskelriss außer Gefecht. Gut möglich, dass die Ausfallzeit genutzt wird, um seinen Vertrag zu verlängern.

Mittelfeld

Emre Can (FC Liverpool): Der deutsche Nationalspieler pocht angeblich auf eine Ausstiegsklausel in seinem neuen Vertrag. Juventus Turin wirbt heftig um Can. Wie die Transferposse ausgeht, ist noch nicht absehbar. Aktuell befindet sich der Confed Cup-Sieger jedenfalls in Topform.

Andrés Iniesta (FC Barcelona): Präsident Bartomeu hatte schon verkündet, dass eine Verlängerung der Vereinslegende ganz nah ist. Iniesta verneinte dies umgehend. Es scheint, als sei der Weltmeister von 2010 unzufrieden mit Barças Transferpolitik. Ein Abschied zum Saisonende ist trotzdem nur schwer vorstellbar.

Isco (Real Madrid): Auch bei den Königlichen gibt es einen wichtigen Spieler, dessen Vertrag ausläuft. Präsident Pérez bestätigte aber am Freitag, dass eine Isco-Verlängerung auf dem besten Weg ist. Der Edeltechniker wird in Madrid bleiben.

Mesut Özil (FC Arsenal): Auch wenn es laut eigener Aussage seine Präferenz ist, in London zu bleiben, ist Özil offenbar nochmal auf einen großen Wechsel aus. Eine Rückkehr zu Real Madrid wäre wohl ganz nach seinem Geschmack. Die Königlichen haben aber – zumindest aktuell – keinen Bedarf. Weitere Alternativen sind rar gesät.

Angriff

Lionel Messi (FC Barcelona): Barça hat es immer noch nicht geschafft, den Superstar langfristig zu binden. Messis Zögern sorgt für Sorgenfalten bei den Fans. Ganz offenbar will sich der Argentinier möglichst lange alle Möglichkeiten offenhalten und erst einmal abwarten, ob die Blaugrana international noch zur Elite zählen. Pep Guardiola wird voraussichtlich alle Hebel in Bewegung setzen, um seinen Ziehsohn zu Manchester City zu lotsen. Laut Vereinsangaben ist die Verlängerung mit Messi aber nur Formsache. Die wichtigsten Dokumente sollen schon unterschrieben sein.

Zlatan Ibrahimovic (Manchester United): Nach seinem Kreuzbandriss kämpft sich der Schwede bei United derzeit zurück. Schafft er es, auch mit 35 Jahren erneut an sein gewohntes Niveau heranzukommen, wird Mourinho erpicht darauf sein, Ibrahimovic noch länger zu binden.

Alexis Sánchez (FC Arsenal): Eines der größten Transferthemen des Sommers steht noch immer auf der Agenda. Der Wechsel zu Manchester City zerschlug sich kurz vor Toresschluss. Bereits im Winter könnte Guardiola einen neuen Angriff wagen. Verlängern wird Sánchez jedenfalls nicht.

Die Top-Elf

Auf der Bank: Kepa Arrizabalaga (Athletic Bilbao), Pepe Reina (SSC Neapel), Stefan de Vrij (Lazio Rom), Daley Blind, Luke Shaw (beide Manchester United), Miranda (Inter Mailand), Robert Huth (Leicester City), Ander Herrera, Juan Mata, Marouane Fellaini (alle Manchester United), Ross Barkley (FC Everton), Yaya Touré, Fernandinho (beide Manchester City), Santi Cazorla (FC Arsenal), João Moutinho (AS Monaco), Hatem Ben Arfa (Paris St.-Germain), Mario Balotelli (OGC Nizza), Vincent Aboubakar (FC Porto), Bernard (Shakhtar Donetsk)