Heuert Sporting Lissabons Offensivwaffe Gelson Martins bald in Deutschland an? Dem Berater des 22-Jährigen zufolge gibt es hierzulande durchaus Interesse an Martins. Ulisses Santos sagt in der ‚Sport‘: „Er ist ein Spieler mit vielen Bewerbern. Es gibt viele Vereine, die an ihm interessiert sind – aus La Liga, der Premier League und der Bundesliga.“

Das Sporting-Eigengewächs besitzt noch einen Vertrag bis 2022, der allerdings mit einer Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro versehen ist. Konkretes Interesse wurde kürzlich dem FC Liverpool nachgesagt. „Als Profi ist Gelson jederzeit bereit, zu wechseln oder zu bleiben“, meint Santos, der seinem Schützling den Schritt zu einem großen Klub zutraut.

Er spielt für die Nationalmannschaft und will Titel gewinnen. Vereine in Portugal haben weniger Finanzkraft und müssen das kompensieren, sei es mit Transfers oder TV-Rechten“, erläutert Santos, dass der Absprung früher oder später folgen wird.

Im Sommer wurde der 15-fache portugiesische Nationalspieler auch bei Borussia Dortmund gehandelt. Im Zuge des Dembélé-Abgangs holte der BVB stattdessen aber Andrey Yarmolenko. Thema könnte der flinke und technisch exzellent ausgebildete Rechtsaußen auch noch beim FC Bayern werden. In München bahnt sich bekanntlich ein Umbruch auf den Flügeln an.