Sein Debüt in der Serie A wird Franck Ribéry wohl nicht so schnell vergessen. Mit dem AC Florenz verlor der Franzose eine ereignisreiche Partie gegen den SSC Neapel mit 3:4. Ribéry selbst wurde erst zwölf Minuten vor Schluss eingewechselt, als alle Treffer schon gefallen waren. Der Ex-Münchner wurde kurz vor Schluss elfmeterreif gefoult, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber stumm.

Die Tore für Neapel besorgten Dries Mertens, Lorenzo Insigne (2) und José Callejon. Auf Seiten der Fiorentina traf ein anderer alter Bekannter aus der Bundesliga. Kevin-Prince Boateng war mit einem platzierten Fernschuss zum zwischenzeitlichen 3:3 erfolgreich.