Dynamo Dresden hat offenbar die Fühler nach dem österreichischen Innenverteidiger Matthias Maak ausgestreckt. Wie die ‚Kronen Zeitung‘ berichtet, macht der Zweitligaaufsteiger dem österreichischen Bundesligisten SK Sturm Graz Konkurrenz, der sich ebenfalls um die Dienste des ablösefreien Verteidigers bewirbt. Sturm-Sportchef Günther Kreissl bestätigt, dass Maak ein Thema ist, „das ich nicht ausschließen kann“.

Der Innenverteidiger aus der Jugend von Austria Wien lief seit Januar 2014 zunächst auf Leihbasis für den SV Grödig auf, ehe der Klub aus dem Salzburger Land Maak im vergangenen Sommer fest unter Vertrag nahm. In der abgelaufenen Saison kam der frühere Juniorennationalspieler zu 30 Pflichtspieleinsätzen, in denen er zwei Tore erzielte. Nun fühlt sich der 24-Jährige offenbar zu Höherem berufen. Neben Dynamo hat angeblich auch Energie Cottbus die Fühler ausgestreckt. Durch den Abstieg in die Viertklassigkeit kommt ein Transfer in die Lausitz aber wohl nicht infrage.