Der SC Freiburg treibt die Personalplanungen für die kommende Saison voran. Wie der ‚kicker‘ berichtet, ziehen die Breisgauer die Kaufoption auf Innenverteidiger Philipp Lienhart. Rund vier Millionen soll der 21-jährige Leihspieler von Real Madrid Castilla kosten. Lienhart hatte die Saison als Stammspieler begonnen, seinen Platz in der ersten Elf nach einer Knieverletzung jedoch verloren.

Anders sieht die Lage bei Bartosz Kapustka aus. Der polnische Flügelspieler schaffte es erst gar nicht, sich unter Trainer Christian Streich zu etablieren. Lediglich sieben Einsätze (drei davon von Beginn an) stehen für den 21-Jährigen in der Bundesliga zu Buche. Die Kaufoption in Höhe von 4,5 Millionen werden die Freiburger nicht ziehen. Kapustka kehrt somit zu Leicester City zurück.