Martin Kind kann sich keinen Reim darauf machen, warum es zwischen dem Hamburger SV und Walace zu Unstimmigkeiten und Streikgebaren gekommen war. In der ‚Bild‘ schwärmt der Präsident von Hannover 96: „Er ist ein toller Charakter. Deswegen bin ich immer noch irritiert, warum es in Hamburg die vielen Irritationen gab. Er ist immer freundlich, versteht gut Deutsch, ist immer offen, einfach sympathisch. Walace ist ein Super-Transfer für 96.“ Hannover verpflichtete Walace im Sommer für sechs Millionen Euro vom HSV.

Für seine guten Leistungen im 96-Trikot wurde der Brasilianer jüngst mit einer Nominierung für die Nationalmannschaft belohnt. Gegen Saudi-Arabien (2:0) kam Walace zu einem 24-minüten Einsatz, seinem ersten Auftritt seit Anfang 2017. „Eine tolle Sache für ihn und für 96. Wenn er wieder zurück ist, dann drücke ich ihn“, freut sich Kind. Walace besitzt an der Leine einen Vertrag bis 2022. Nach Informationen des ‚Sportbuzzer‘ ist im Kontrakt eine Ausstiegsklausel verankert. Demnach könnte der 23-jährige Mittelfeldspieler im nächsten Sommer für festgeschriebene 37,3 Millionen Euro wechseln.