Hertha BSC hätte mit Jürgen Klinsmann womöglich einen dicken Fisch als Sponsor an Land gezogen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, war die Alte Dame dabei, mit dem ehemaligen Bundestrainer als Zugpferd Autobauer Tesla als Trikotsponsor für sich zu gewinnen.

Den Berlinern hätten demnach jährliche Einnahmen von satten 20 Millionen Euro gewunken. Zum Vergleich: Durch die Kooperation mit dem aktuellen Trikotsponsor Tedi streicht Hertha rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr ein. Nun ist Klinsmann weg und ein Tesla-Deal offenbar kein Thema mehr. Auch mögliche Engagements von Amazon und Facebook waren laut ‚Bild‘ im Gespräch.