Pierre-Michel Lasogga lässt sich angesichts seines auslaufenden Vertrags beim Hamburger SV keine grauen Haare wachsen. Wie die ‚Bild‘ vermeldet, liegen dem Stürmer schon jetzt erste lose Anfragen aus dem Ausland vor. Erster Ansprechpartner bleibe aber der HSV.

Im Trainingslager in La Manga fand ein erstes Gespräch zwischen Lasogga-Berater Didier Frenay und Sportvorstand Ralf Becker statt. Der Zweitligist ist einer Verlängerung nicht abgeneigt. In Sachen Gehalt müsste der Stürmer aber deutliche Abstriche machen. Aktuell kassiert Lasogga 3,4 Millionen Euro pro Jahr.