Beim FSV Mainz 05 ist man darum bemüht, Angreifer Jean-Philippe Mateta ein weiteres Jahr in Rheinhessen schmackhaft zu machen. Trainer Sandro Schwarz versichert im ‚kicker‘, dass ein Vereinswechsel zu früh für den 21-Jährigen käme: „Das ist meine tiefste Überzeugung und hat nichts damit zu tun, dass ich sein Trainer bin. Für einen Spieler, der erst ein Jahr hier ist und der aus der zweiten französischen Liga kam, kann es nur der richtige Weg sein, diese Entwicklung mit uns weiterzugehen und sich mit der Art, wie wir miteinander umgehen und wie wir spielen, individuell weiterzuentwickeln.“

Bis 2022 hatte Mateta vor einem Jahr in Mainz unterschrieben. „Es kann nicht der Weg sein, nach einem Jahr den nächsten Schritt anzupeilen. Ihm würden die nächsten Entwicklungsschritte in dem Verein guttun, wo er auch die ersten Schritte gemacht hat“, stellt Schwarz klar. 14 Saisontore gelangen dem wuchtigen Rechtsfuß in der abgelaufenen Saison.