Der 1. FC Nürnberg befindet sich mit Ex-Trainer Michael Köllner in einem Rechtsstreit. Hintergrund ist die Entlassung des 49-Jährigen, die Mitte Februar erfolgte. Arbeitsgericht und Club bestätigen gegenüber der ‚dpa‘, dass Köllner Klarheit haben will, welche konkreten Folgen die Trennung für sein Arbeitsverhältnis hatte. Die Parteien streben ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren an.

Der FCN teilt mit: „Wir sind Michael Köllner sehr dankbar, was er für den 1. FC Nürnberg geleistet hat. Wir sind bereits in Gesprächen miteinander, um eine außergerichtliche, einvernehmliche Lösung zu erzielen. Daran ist uns selbstverständlich sehr gelegen.“ Nach Köllners Entlassung übernahm Boris Schommers interimsweise das Ruder beim Tabellenletzten.