Der VfL Wolfsburg will Jérôme Roussillon gerne über die aktuelle Saison hinaus halten. Wie der ‚kicker‘ berichtet, müsste „ein gigantisches Angebot“ auf dem Tisch von Jörg Schmadtke landen, damit der Linksverteidiger die Freigabe erhält. Vertraglich ist Roussillon noch bis 2022 an die Wölfe gebunden. Unter anderem Borussia Dortmund signalisiert Interesse am 26-Jährigen, der erst im vergangenen Sommer aus Frankreich in die Bundesliga kam.

Ob die Wolfsburger auch mit Marcel Tisserand planen, ist weitaus ungewisser. Der Innenverteidiger stand in dieser Saison nur fünfmal in der Startelf und sagt: „Natürlich spiele ich zu wenig, ich brauche die Spiele.“ Im Sommer will Tisserand dann Gespräche mit den VfL-Bossen führen, wie er laut ‚Bild‘ ankündigt: „Ich habe nach der Saison noch Spiele mit meiner Nationalmannschaft. Aber dann gucken wir, ob der neue Trainer beim VfL Wolfsburg mich braucht oder ob er mich nicht braucht.“