Hans-Joachim Watzke hält überhaupt nichts davon, die Spielergehälter in der Bundesliga zu deckeln. „Wir befinden uns natürlich auch in einem globalen Wettbewerb. Wenn wir nicht bereit sind, die Gehälter einem internationalen Standard anzupassen, dann werden wir abgehängt“, befürchtet der Vorstandsvorsitzende von Borussia Dortmund gegenüber der ‚Bild‘, „dann meckert auch wieder jeder und sagt, warum verliert ihr eigentlich jedes Spiel in der Champions League?

Der Vergleich mit US-Profiligen, in denen die Gehälter oft durch einen Salary Cap bei den jeweiligen Mannschaften begrenzt werden, lehnt Watzke ab: „Die US-Klubs stehen nicht mit ganzen Staaten in Konkurrenz. Wir müssen uns mit den Klubs vergleichen, die ohnehin viel mehr Geld haben. Dort würde das Geld zur Not eben über Umwege an Spieler fließen, durch Sponsorenverträge zum Beispiel. Wie soll man so einen Salary Cap also kontrollieren?