Manchester City fasst offenbar einen weiteren Abwerbeversuch für Alexis Sánchez ins Auge. Wie die ‚Sun‘ berichtet, ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Citizens im Januar nochmals ein konkretes Angebot für den chilenischen Außenstürmer vorlegen werden.

Allerdings, so das englische Boulevardblatt weiter, dürfte die Summe deutlich unter dem liegen, was im abgelaufenen Transferfenster über die Ladentheke gegangen wäre, sofern der FC Arsenal Ersatz hätte beschaffen können. Umgerechnet 65 Millionen Euro bot ManCity am Deadline Day. Laut ‚Sun‘ wäre der Scheichklub ein halbes Jahr später nur noch bereit, 22 Millionen Euro hinzublättern, da Sánchez nach der Saison ablösefrei wechseln kann.

FT-Meinung: Der Versuch von Pep Guardiola in allen Ehren – aber sofern kein hochkarätiger Ersatz greifbar sein sollte, würde sich Arsène Wenger auf einen solchen Deal nicht einlassen. Brisanz könnte die Personalie Raheem Sterling hineinbringen. Der 22-jährige Engländer soll das Gunners-Interesse wecken.