Dicker hätte es für Manchester City nicht kommen können. Aymeric Laporte fällt mit einem Knorpelschaden im Knie langfristig aus. Mit Nicolás Otamendi und John Stones, der seinerseits derzeit an einer kleineren Verletzung laboriert, verfügen die Skyblues nur noch über zwei einsatzbereite Innenverteidiger – zu wenig für eine lange Saison mit Europapokal.

Im Winter will City deshalb auf dem Transfermarkt nachlegen. Wie der ‚Express‘ berichtet, steht Milan Skriniar von Inter Mailand im Fokus des englischen Meisters. Demnach plant der Scheichklub, ein Angebot für den 24-Jährigen abzugeben.

Eine mögliche Ablöse nennt die englische Tageszeitung nicht, doch die wird es potenziell in sich haben. Skriniar hat seinen Vertrag bei Inter erst im Mai bis 2023 verlängert und die Nerazzurri werden ihren Stammspieler nur widerwillig abgeben. Nachdem City es im Sommer versäumt hat, die Innenverteidigung breiter aufzustellen, ist man nun aber schon fast gezwungen, hohe Summen auf dem Transfermarkt auszugeben.