Der Schock beim FC Barcelona sitzt immer noch tief. Samuel Umtiti muss womöglich wegen seiner anhaltenden Knieprobleme operiert werden. Der Franzose würde in diesem Fall für mehrere Monate ausfallen und wäre zur heißen Phase der Saison wohl noch nicht wieder zu Höchstleistungen fähig. Die Scouting-Abteilung der Katalanen hat grünes Licht, intensiv nach Alternativen Ausschau zu halten.

Den Blaugrana bieten sich zwei Optionen. Entweder man versteift sich auf die anvisierte Verpflichtung von Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam) im kommenden Sommer. In diesem Fall müsste schon im Winter eine erfahrener Innenverteidiger her, der für die Rückrunde geliehen wird und direkt funktioniert. Der ‚Mundo Deportivo‘ zufolge ist Branislav Ivanovic von Zenit St. Petersburg ein Kandidat. Die Personalie David Luiz (FC Chelsea) sei dagegen vom Tisch.

Option zwei ist die Verpflichtung eines Abwehrspielers mit Perspektive und hoher Qualität schon im Januar. Der Fachzeitung ‚Sport‘ zufolge ist Andreas Christensen ein Kandidat. Barça soll sogar schon bei Chelsea angeklopft haben. Der Däne kommt unter Maurizio Sarri kaum zum Zug und würde sich gerne verändern.

Bislang blocken die Blues sämtliche Anfragen aber noch ab. Sollte Umtiti tatsächlich operiert werden, könnte Barcelona seine Bemühungen aber deutlich intensivieren. Denn auch vom Stil her passt der gute Techniker durchaus zum spanischen Meister. Und de Ligt wird im Winter definitiv nicht zu haben sein.