In der spanischen Liga führt Real Madrid die Tabelle an, in der Champions League ist man eine Runde weiter. Sorgen bereitet deshalb im Moment nicht der sportliche, sondern der wirtschaftliche Bereich.

Die vereinsnahe ‚Marca‘ berichtet, dass Real ein 200-Millionen-Euro-Loch zu stopfen hat, um Schwierigkeiten beim Financial Fairplay aus dem Weg zu gehen. Hintergrund: Im Sommer kaufte man für satte 350 Millionen ein, verkaufte aber „nur“ im Wert von 150 Millionen.

Den Wintertransfermarkt könnten die Königlichen dem Bericht zufolge also nutzen, um die Kasse aufzuhübschen. Ganz oben auf der Verkaufsliste stehen Brahim Díaz und Mariano Díaz, die unter Zinedine Zidane kaum zum Zug kommen.

Was wird aus Bale?

Und auch Dauer-Verkaufskandidat Gareth Bale dürfte Real im Winter verlassen. Ob jedoch ein Angebot für den Flügelstürmer eintrudelt, ist unklar. Über eine Rückkehr in die Premier League wurde in der Vergangenheit immer wieder spekuliert.

Mit gesunder Bilanz will Real dann im kommenden Sommer zum Angriff auf Kylian Mbappé von Paris St. Germain blasen. Die Bemühungen um Donny van de Beek (Ajax Amsterdam) sind schon fortgeschritten. Und auch darüber hinaus könnten weitere Galaktische den Weg ins Bernabéu finden.