Der Verkauf von Yevhen Konoplyanka ist beschlossene Sache, behauptet die ‚Bild‘ – dabei hat Schalke 04 die Leihgabe des FC Sevilla noch immer nicht offiziell fest verpflichtet. Das werde aber passieren, ließ Sportvorstand Christian Heidel in der jüngeren Vergangenheit keine Zweifel.

Nicht unbedingt, weil Königsblau so scharf darauf ist, den Ukrainer langfristig auf Schalke zu wissen, sondern weil die Kaufoption obligatorisch ist, sobald er eine bestimmte Anzahl Pflichtspiele absolviert. Wo Konoplyankas Zukunft ab Sommer liegt, scheint dennoch offen.

Verlust wäre limitiert

Die ‚Bild‘ berichtet weiter, Fenerbahce zeige Interesse am 27-jährigen Linksaußen. Zehn Millionen sei der Klub aus dem asiatischen Teil Istanbuls bereit, für den ukrainischen Nationalspieler auf den Tisch zu legen.

Zwölf Millionen – plus zwei Leihgebühr – muss Schalke an Sevilla zahlen. Hinzu kommen dem Bericht zufolge 4,5 Millionen Gehalt. Würde Heidel den – Stand heute – teuren Fehleinkauf in die Türkei abgeben, hielte sich der Verlust zumindest in Grenzen.

Choupo-Moting in Kontakt mit Besiktas?

Ebenfalls am Bosporus gehandelt wird Konplyankas Teamkollege Eric Maxim Choupo-Moting. Der kamerunische Nationalspieler steht bei S04 vor dem Absprung, sein Vertrag läuft aus.

Laut ‚Habertürk‘ steht der 28-jährige Hamburger in Kontakt mit Besiktas. Einem Bericht der türkischen Zeitung zufolge war Choupo-Motings Vater, der gleichzeitig als dessen Berater tätig ist, beim Europa League-Viertelfinale des BJK gegen Olympqie Lyon zu Gast in Istanbul, um einen möglichen Transfer zu evaluieren.

FT-Meinung: In La Liga und der Bundesliga bisher gescheitert, könnte die Türkei ein Auffangbecken für den eigentlich hochveranlagten Konoplyanka sein. Dennoch käme ein Wechsel in die mittelklassige Süper Lig einer Flucht vor der Herausforderung gleich. Zudem betonten die Verantwortlichen auf Schalke zuletzt, sie seien nach wie vor überzeugt von den Qualitäten des Ukrainers – insbesondere weil man mehr Tempo benötigt. Ein Verkauf dürfte für S04 nur in Frage kommen, wenn mindestens zwei schnelle Flügelspieler gefunden werden. Zumal Eric Maxim Choupo-Moting sich wohl verabschiedet. Gut möglich also, dass der Ukrainer noch eine Chance bekommt. Abgeschrieben ist er noch nicht.