Ein Stück weit desillusioniert ging es für Djibril Sow vor knapp zwei Jahren zurück in seine Schweizer Heimat. Die beiden Spielzeiten zuvor hatte sich der Mittelfeldspieler bei Borussia Mönchengladbach versucht, konnte den allgemeinen Vorschusslorbeeren allerdings keine Taten folgen lassen.

Nach heutigen Erkenntnissen war es schlichtweg zu früh für den versierten Rechtsfuß. Mittlerweile ist Sow bei den Young Boys Bern zum Leader in der Zentrale gereift. Und plötzlich spielt der inzwischen 22-Jährige wieder eine Rolle in den Gedankengängen der Bundesliga-Manager.

Die ‚L’Équipe‘ berichtet, dass deutsche Klubs den vierfachen Nationalspieler auf der Liste haben. Als Favoriten nennt das größte französische Sportblatt jedoch Olympique Lyon. Dort sei Sow als Ersatz für das Mittelfeld eingeplant, denn mit Nabil Fekir und Tanguy Ndombele stehen zwei Leistungsträger vor dem Abschied.

PlausibelFT-Meinung: Sow ist gereift und scheint bereit für höhere Aufgaben. Sowohl Lyon als auch Klubs aus der Bundesliga dürften in seinen Überlegungen eine Rolle spielen. Konkret wurde es allerdings bis dato nicht.