Mancini, der Schock-Kandidat | Barça hofft auf Chelsea-Duo

Die Nachwehen der Ballon d'Or-Gala sind abgeklungen und die europäische Presselandschaft kehrt zurück zum Tagesgeschäft. In England steht bereits ein potenzieller Nachfolger für Ralf Rangnick in den Schlagezeilen. Juventus kann sich bei Paulo Dybala bedanken und in Spanien ist Barcelonas Transfermarkt ein Thema. FT mit der Presseschau.

Die Presseschau vom 1. Dezember
Die Presseschau vom 1. Dezember ©Maxppp

Mancini als Rangnick-Erbe?

Ralf Rangnick hat bei Manchester United noch nicht einmal auf der Trainerbank Platz genommen, schon wird über den Nachfolger des interimsweise angestellten Deutschen spekuliert. Der ‚Telegraph‘ titelt vom „Schockanwärter“ Roberto Mancini. Der aktuelle Coach der italienischen Nationalmannschaft stand in England bereits bei Stadtrivale Manchester City an der Seitenlinie und könnte im Falle der verpassten WM-Qualifikation ins Old Trafford einkehren. „Es hört sich verrückt an, aber es könnte klappen“, hofft die englische Tageszeitung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dybala küsst Juve wach

Sportliche Krise, Finanzprobleme und seit neuestem wegen verdächtiger Transferaktivitäten im Fadenkreuz der Justiz – Juventus Turin hat schon bessere Zeiten erlebt. Gut, dass am gestrigen Dienstagabend Paulo Dybala wieder für positive Schlagzeilen sorgte. Beim 2:0-Sieg über US Salernitana brachte der Argentinier die Alte Dame mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße. Der ‚Tuttosport‘ fällt am heutigen Mittwoch ein Stein vom Herzen: „Endlich eine Freude“. „Wenigstens einer nimmt wieder Anlauf“, titelt die ‚Gazzetta dello Sport‘. Dass Dybala in der Schlussphase noch einen Elfmeter verschoss, geschenkt.

Barças Werben geht weiter

Der FC Barcelona arbeitet mit Hochdruck an Neuverpflichtungen für das Wintertransferfenster, speziell für die Offensive. Die ‚Sport‘ bringt in ihrer heutigen Ausgabe Timo Werner und Hakim Ziyech ins Spiel. Demnach haben die Katalanen erneut Kontakt zum Chelsea-Duo geknüpft und hoffen, einen der beiden auf Leihbasis ins Camp Nou zu lotsen. Die Sporttageszeitung rechnet den Blaugrana „gute Chancen“ aus, da es sich um „keine Stammspieler“ handelt, die Barça ins Visier nimmt – dabei standen beide am vergangenen Wochenende gegen Manchester United in der Startelf.

Weitere Infos

Kommentare