Drei Lager: Die geteilte Real-Kabine

Zinedine Zidane muss bei Real Madrid ernsthaft um seinen Job bangen. Wichtig in so einer Phase ist auch die Stimmung in der Kabine. Diese soll dreigeteilt sein.

Die Real-Kabine ist sich uneins
Die Real-Kabine ist sich uneins ©Maxppp

Zinedine Zidane gewann mit Real Madrid dreimal in Serie die Champions League. Ein Kunststück, das neben ihm noch kein anderer Trainer geschafft hat. Dass Fußball aber Tagesgeschäft ist, erfährt der einstige Weltfußballer in diesen Tagen am eigenen Leib. Denn Real steckt in der Krise und Zidane droht der Rauswurf, sofern er das Schiff nicht wieder auf Kurs bringt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Gute Chancen für den Turnaround bestehen durchaus. Denn wie ‚El Confidencial‘ berichtet, sind es vor allem die arrivierten und erfahrenen Spieler, die das Vertrauen in Zidane nicht verloren haben. Kapitän Sergio Ramos, Luka Modric, Casemiro, Toni Kroos, Marcelo und Karim Benzema haben viel mit dem 48-Jährigen erlebt und gewonnen. Entsprechend unterstützen sie Zidane. Genau wie auch Eden Hazard und Ferland Mendy.

Kleiner Widerstand

Doch es gibt auch Real-Profis, die einen Abschied des Franzosen herbeisehnen. Vor allem diejenigen, die kaum zum Zug kommen, erhoffen sich durch einen Trainerwechsel neue Chancen. Zu dieser Gruppe gehören Luka Jovic, Isco, Mariano Díaz sowie Vinícius Júnior.

Bleibt eine dritte Gruppe, die Zidane gegenüber neutral eingestellt ist. ‚El Confidencial‘ zufolge stellen sich Dani Carvajal, Marco Asensio, Lucas Vázquez, Martin Ödegaard, Thibaut Courtois, Éder Militão, Nacho Fernández und Rodrygo bislang nicht gegen ihren Übungsleiter. Besonders treffen würde es sie aber wohl auch nicht, müsste Zizou seinen Hut nehmen.

Fazit: Zidane kann weiterhin mit den Spielern rechnen, deren Stimmen Gewicht haben im Verein und in der Kabine. Bei weiteren Niederlagen wird die Vereinsführung aber ihre eigenen Schlüsse ziehen.

Weitere Infos

Kommentare