Werder schnappt sich Pieper

Werder Bremen rüstet sich für die Bundesliga. Der zweite Neuzugang nach Dikeni Salifou steht nun fest.

Amos Pieper (l.) im Duell mit Robert Lewandowski (r.)
Amos Pieper (l.) im Duell mit Robert Lewandowski (r.) ©Maxppp

Amos Pieper spielt trotz des Abstiegs mit Arminia Bielfeld auch in der kommenden Saison in der Bundesliga. Wie Werder Bremen mitteilt, kommt der deutsche U21-Europameister ablösefrei zum Aufsteiger. Über die Vertragslänge macht Grün-Weiß wie gewohnt keine Angaben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dafür spricht Direktor Clemens Fritz: „Amos bringt mit 24 Jahren schon die Erfahrung aus über 100 Profispielen mit und hat in der Bundesliga bereits über zwei Jahre seine Erfahrungen gesammelt. Wir gehen davon aus, dass er uns sofort weiterhelfen kann und freuen uns, dass er sich trotz weiterer, anderer Möglichkeiten für Werder entschieden hat.“

Pieper selbst sagt: „Ich hatte vom ersten Kontakt mit Clemens Fritz und Frank Baumann über die Gespräche mit Ole Werner bis hin zu meiner Unterschrift hier immer den Eindruck: Das passt, ich fühle mich wohl. Da gibt es keinen Haken. Was der Verein mit mir vor hat, welche sportliche Perspektive es hier gibt – das hat mir von Beginn an zugesagt und mir ein sehr gutes Gefühl gegeben.“

Pieper ist ein verlässlicher und kopfballstarker Innenverteidiger, der jedoch Schwächen im Spielaufbau aufweist. In Bielefeld war der 24-Jährige dennoch gesetzt und sammelte in den vergangenen beiden Spielzeiten 57 Bundesliga-Einsätze.

Weitere Infos

Kommentare