Süle will mehr Geld – Bayern zweifelt

An Nationalspieler Niklas Süle scheiden sich beim FC Bayern die Geister. Eine Vertragsverlängerung könnte ein schwieriges Unterfangen werden.

Niklas Süle dirigiert die Bayern-Abwehr
Niklas Süle dirigiert die Bayern-Abwehr ©Maxppp

Beim jüngsten 4:1-Sieg in Rom überzeugte Niklas Süle als Rechtsverteidiger (FT-Note: 1,5). Da der 25-Jährige aber in den vergangenen Wochen eher schwankende Leistungen zeigte und auch mal mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hatte, ist weiterhin unklar, ob seine Zukunft beim FC Bayern liegt. Zweifler gibt es im Klub genug.

Unter der Anzeige geht's weiter

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kündigte zuletzt im ‚ZDF‘ an: „Er hat jetzt noch ein Jahr Vertrag im Sommer und dann werden Gespräche geführt. Und dann wird man sehen, zu welchem Ergebnis sie führen. Wenn wir eine Lösung finden, sind wir grundsätzlich gerne dazu bereit, den Vertrag zu verlängern. Aber das wird nur zu gewissen Konditionen möglich sein.“

Ob diese Konditionen auch im Sinne der Süle-Seite sind, ist unklar. ‚Sport1‘ berichtet, dass eine Ausdehnung des Kontrakts über 2022 hinaus „nur zu deutlich besseren Bezügen“ möglich sei. Genauso denkbar sei ein Wechsel im Sommer. Zuletzt wurde dem FC Chelsea Interesse nachgesagt, ‚Sport1‘ bringt in diesem Zusammenhang 25 Millionen Euro Ablöse ins Gespräch.

Weitere Infos

Kommentare