Haller-Comeback: Watzke nährt die Hoffnung

Sébastien Haller kämpft weiter gegen seine Hodenkrebs-Erkrankung. Erfreuliches kann nun BVB-Boss Hans-Joachim Watzke berichten. Der Zustand seines Königstransfers bessert sich stetig.

Sébastien Haller im Trainingsdress des BVB
Sébastien Haller im Trainingsdress des BVB ©Maxppp

Borussia Dortmund wird wohl nicht mehr allzu lange auf seinen verhinderten Torjäger Sébastien Haller (28) verzichten müssen. Im Gespräch mit der ‚Sport Bild‘ äußert sich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum aktuellen Stand beim am Hodenkrebs erkrankten Ivorer.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Sébastien und ich“, erzählt der BVB-CEO, „hatten uns letzten Dienstag getroffen, und da hat er mir berichtet, dass seine Chemotherapie bald auslaufen wird.“ Dann der Satz, der nicht nur BVB-Anhänger freuen wird: „Wir haben große Hoffnungen, dass er vielleicht schon Richtung Rückrunde wieder mit einsteigen kann.“

Watzke mahnt jedoch: „Das entscheidet er alleine. Wir wollen und dürfen ihn nicht unter Druck setzen. Die Erkrankung war massiv. Er bekommt alle Zeit der Welt.“ Kurz vor Saisonstart erhielt 31-Millionen-Mann Haller die Schockdiagnose. „Das hat unsere Transferstrategie in der Ofensive komplett zerschossen“, resümiert der Klubboss. Als kurzfristiger Ersatz kam Anthony Modeste (34) vom 1. FC Köln.

Weitere Infos

Kommentare