M'gladbach: Auch ten Hag aus dem Rennen?

Xabi Alonso verlängerte bei Real Sociedad B, statt in Gladbach die Nachfolge von Bald-Dortmunder Marco Rose anzutreten. Und auch Erik ten Hag fühlt sich bei seinem aktuellen Klub sehr wohl.

Erik ten Hag trainiert seit 2017 Ajax Amsterdam
Erik ten Hag trainiert seit 2017 Ajax Amsterdam ©Maxppp

Erik ten Hag schmiedet offenbar keinerlei Pläne, Ajax Amsterdam in diesem Sommer vorzeitig zu verlassen. ‚Voetbal International‘-Chefredakteur Freek Jansen erläuterte beim TV-Sender ‚NOS Sport‘, dass ten Hag den niederländischen Rekordmeister auch in der kommenden Saison coachen will.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Er hat eine großartige Zeit bei Ajax und es macht ihm eigentlich mehr und mehr Spaß. […] Sie (ten Hag und Sportdirektor Marc Overmars, Anm. d. Red.) sind auch zuversichtlich, die Mannschaft zusammenhalten zu können. Man hört nichts von Spielern, die gehen werden“, so Jansen.

Ajax führt die Liga mit elf Punkten Vorsprung an, steht im Pokalfinale und im Viertelfinale der Europa League. Ten Hags Vertrag in Amsterdam läuft noch bis 2022. Zuletzt wurde der 51-Jährige bei Borussia Mönchengladbach als möglicher Nachfolger für Marco Rose ins Gespräch gebracht.

Die ‚Rheinische Post‘ berichtete gar von vielversprechenden Gesprächen und gegenseitigem Interesse. In der Gladbacher Favoritenrolle befindet sich laut der ‚Bild‘ aber Adi Hütter, dessen Ausstiegsklausel bei Eintracht Frankfurt für Klubs, die nicht international spielen, bei 7,5 Millionen Euro liegen soll.

Weitere Infos

Kommentare