England feiert die Three Lions | Macht’s Messi möglich?

Die Weltmeisterschaft in Katar dominiert dieser Tage die Schlagzeilen der internationalen Sportzeitungen. In England feiert man den gestrigen 6:2-Sieg gegen den Iran, während andernorts die WM-Chancen von Lionel Messi evaluiert werden. FT mit dem täglichen Blick in die Sportpresse.

Die Presseschau vom 22.11.
Die Presseschau vom 22.11. ©Maxppp

England in Ekstase

Nach dem überwältigenden 6:2-Sieg der englischen Nationalmannschaft gegen den Iran sind die Zeitungen im eigenen Land voll des Lobes über die Leistung der Three Lions. Für den ‚Daily Telegraph‘ ist das Team von Gareth Southgate eine absolute Macht, mit der man rechnen muss. Ähnlich klingt es auf der Frontseite des ‚Daily Star‘. Die Boulevardzeitung titelt heutigen am Dienstag mit dem Wortspiel: „Sixy Football“, das sich auf die Anzahl der gestern erzielten Tore bezieht. Dasselbe auf dem Cover des ‚Guardian‘, der seinen Lesern mit der Formulierung „Six appeal“ ordentlich einheizt. Beim ‚Daily Mirror‘ steht unterdessen Doppeltorschütze Bukayo Saka im Vordergrund. Nach der „Rassismus-Hölle aus dem EM-Finale“ 2020 konnte der 21-Jährige wieder für Glücksmomente im England-Dress sorgen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Leos letzter Anlauf

Für Lionel Messi wird diese Weltmeisterschaft die letzte sein. Der Argentinier blieb bislang ohne Titel bei einer WM, dabei bestritt der 35-Jährige bereits vier davon. 2014 kam der Linksfuß dem Pokal besonders nahe, scheiterte aber im Finale an Deutschland (0:1 n. V.). Nun soll es so weit sein. Mehrfach hatte Messi im Vorfeld angekündigt, seine letzte Chance auf den größten internationalen Titel nutzen zu wollen. Ähnlich sieht das auch der ‚Corriere dello Sport‘. „Leos letzter Anlauf“, lautet die große Überschrift auf dem Titelblatt der italienischen Zeitung.

Hammer-Dienstag

An Tag drei der Weltmeisterschaft in Katar stehen große Spiele auf dem Programm. Die spanische ‚as‘ fasst die anstehenden Duelle mit einem knappen aber treffenden „Hammer-Dienstag“ zusammen. Neben Lionel Messi, der seine Argentinier um 11 Uhr ins Duell mit Saudi-Arabien führt, startet auch Robert Lewandowski ins Turnier. Der Barça-Stürmer trifft mit der polnischen Nationalmannschaft auf Mexiko (17 Uhr). Das Super-Trio wird von Kylian Mbappé komplettiert, wenn es Frankreichs Nationalelf mit der Auswahl der Australier aufnimmt (20 Uhr). Die ‚Mundo Deportivo‘ wartet angesichts des Turnierbeginns für diese drei Megastars mit einer großen Schlagzeile auf. „Die Cracks kommen“, ist dort zu lesen.

Weitere Infos

Kommentare