Kaufoption oder Kaufpflicht: Klarheit bei Ebimbe

Eine Partie hat Junior Dina Ebimbe erst für die Eintracht bestritten. Dennoch kann man die Leihgabe von Paris St. Germain bereits als Hoffnungsträger bezeichnen.

Junior Dina Ebimbe (l.) im Zweikampf mit Emil Forsberg
Junior Dina Ebimbe (l.) im Zweikampf mit Emil Forsberg ©Maxppp

Eintracht Frankfurt hat offenbar allerbeste Chancen, Junior Dina Ebimbe dauerhaft an den Klub binden zu können. Die von den Hessen bei der offiziellen Vorstellung genannte Kaufoption ist faktisch eine Kaufpflicht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen der ‚Bild‘ greift ebenjener Passus nämlich im Falle des Klassenerhalts. Dann wandern dem Bericht zufolge 6,5 Millionen Euro Ablöse an Paris St. Germain, das Ebimbes Vertrag unmittelbar vor dem Abschied noch um eine Saison bis 2024 verlängert hatte.

58 Minuten stand Ebimbe nach seiner Einwechslung für den verletzten Sebastian Rode bislang auf dem Platz. Es dürfte in den kommenden Wochen jede Menge Spielzeit hinzukommen. Die Hoffnung bei der Eintracht ist jedenfalls groß, dass nicht nur Randal Kolo Muani zum französischen Exportschlager wird.

Weitere Infos

Kommentare