Fuchs enttäuscht über Schalke-Abgang

Abwehrspieler Christian Fuchs hat sich zu seinem Abgang vom FC Schalke 04 im Jahre 2015 geäußert. „Es war eine große Enttäuschung, wie ich damals auf Schalke aussortiert wurde wegen gewisser Umstände, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Ich will keine alten Wunden öffnen, aber die Kommunikation, wie alles ablief, hatte für mich einen sehr faden Beigeschmack“, so der 34-Jährige im Gespräch mit ‚Sport1‘. Obwohl Dinge passiert seien, über die der Österreicher „nicht glücklich war“, habe er „nie ein Problem mit den Kollegen oder den Fans“ gehabt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zwischen 2011 und 2015 bestritt Fuchs insgesamt 136 Pflichtspiele für die Königsblauen. Zum Ende der Saison 2014/15 wurde er bei Schalke, damals noch unter Sportdirektor Horst Heldt, jedoch aussortiert. Der 78-fache österreichische Nationalspieler wechselte ablösefrei zu Leicester City. Mit den Foxes wurde er ein Jahr später völlig überraschend englischer Meister und war dabei unangefochtener Stammspieler. Auch in dieser Saison stand Fuchs schon in sieben von elf Partien in der Startformation.

Weitere Infos

Kommentare