BVB: Terzic sieht „gefühlt lauter Neuzugänge“

Mit Marco Reus und Mahmoud Dahoud stehen zwei wichtige Profis kurz vor ihrem Comeback beim BVB. Trainer Edin Terzic spricht in einem Interview über die Bedeutung der zahlreichen Langzeitverletzten und die anstehende Transferperiode.

Edin Terzic umarmt Youssoufa Moukoko
Edin Terzic umarmt Youssoufa Moukoko ©Maxppp

Borussia Dortmund wird aller Voraussicht nach im Winter nicht auf dem Transfermarkt aktiv werden. Edin Terzic äußert sich gegenüber den ‚Ruhr Nachrichten‘ wie folgt: „Selbstverständlich schauen wir uns an, was passiert, aber für uns sehe ich keine großen Aktivitäten auf dem Transfermarkt kommen, auch insgesamt in Europa nicht.“ Dass sich die Dortmunder in Sachen Transfers zurückhalten, begründet Terzic unter anderem mit der Rückkehr der vielen Langzeitverletzten.

Unter der Anzeige geht's weiter

„So viele Spieler kommen nach ihren Verletzungen zurück und stehen uns im Januar wieder voll zur Verfügung. Für uns sind sie gefühlt lauter Neuzugänge“, so Terzic. Zu den Profis, die vor ihrem Comeback stehen, gehören unter anderem Kapitän Marco Reus, Youngster Jamie Bynoe-Gittens, Mittelfeldstratege Mahmoud Dahoud und Allzweckwaffe Marius Wolf. Auch Anthony Modeste wird nach überstandener Leisten-OP zurückerwartet. Einzig Sébastien Haller wird den Schwarz-Gelben weiterhin auf unbestimmte Zeit fehlen.

Mit Blick auf den Sommer, und damit indirekt auch auf den anstehenden Winter, führt der 40-jährige gebürtige Mendener aus: „Es gibt im nächsten Sommer viele ablösefreie Spieler, vielleicht kommt da etwas in Bewegung.“ Bei den Borussen laufen unter anderem die Verträge der Kapitäne Reus und Mats Hummels aus. Auch die Kontrakte von Raphaël Guerreiro, Felix Passlack, Dahoud, Modeste und Youssoufa Moukoko enden.

So plant der BVB

Obwohl Terzic möglichen Transferaktivitäten provisorisch einen Riegel vorgeschoben hat, wird man auch im Ruhrpott abwarten, wie sich die bevorstehende Transferperiode entwickelt. Immerhin stellt der Winter für den BVB letztmals die Möglichkeit dar, die oben aufgeführten Profis zu verkaufen und Einnahmen zu generieren.

Die Borussia rechnet fest damit, dass Dahoud, Hummels, Moukoko und Reus über die Saison hinaus in Dortmund bleiben. Hinter den anderen Personalien steht dagegen jeweils Fragezeichen. Guerreiro würde gerne in Dortmund verlängern, allerdings sind die Offiziellen nicht vollends von dem Portugiesen überzeugt. Passlack und Modeste haben indes, Stand jetzt, keine Zukunft beim Tabellensechsten.

Hinter den Kulissen beschäftigen sich die Schwarz-Gelben übrigens sehr wohl mit möglichen Verstärkungen, zumindest wenn man verschiedenen Medienberichten Glauben schenken darf. Mit Ramy Bensebaini, Daichi Kamada und Marcus Thuram befinden sich angeblich gleich drei Bundesligaprofis im Visier der Dortmunder. Und auch an den jungen Engländern Tylor Morton und Cody Drameh zeigen die Borussen mutmaßlich Interesse.

Weitere Infos

Kommentare