BVB: Mbappé „wäre natürlich ein Mega-Deal gewesen“

Kylian Mbappé freut sich über einen Treffer im PSG-Trikot
Kylian Mbappé freut sich über einen Treffer im PSG-Trikot ©Maxppp

Sven Mislintat hat eine Anekdote über die versuchte Verpflichtung von Kylian Mbappé ausgeplaudert. Aus seiner Scouting-Zeit bei Borussia Dortmund erzählt der heutige Sportdirektor des VfB Stuttgart gegenüber dem Podcast ‚kicker meets DAZN‘: „Wo es sehr schade war, dass man keinen Zugang gefunden hat, war bei Kylian Mbappé. Er war einen gewissen Zeitraum lang ablösefrei, viele waren an ihm dran. Da hatten wir einfach keine Chance, das zu gewinnen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Der BVB hatte „zum gleichen Zeitpunkt schon Ousmane Dembélé voll im Fokus. Aber wenn du Mbappé damals ablösefrei aus Monaco hättest klauen können, wäre das natürlich ein Mega-Deal gewesen“, blickt Mislintat zurück. Zur Einordnung: Der umworbene Franzose verlängerte schließlich bei der AS Monaco und wechselte ein Jahr später zunächst auf Leihbasis zu Paris St. Germain. Insgesamt flossen für den heutigen Weltstar mehr als 150 Millionen Euro von der Seine ins Fürstentum.

Weitere Infos

Kommentare