Wenger: Bayern hat Gnabry gestohlen

  • veröffentlicht am
  • Quelle: beIN SPORTS

Mit dem Wechsel zu Werder Bremen im Jahr 2016 hat Serge Gnabry (24) scheinbar sein Wort gebrochen. Im Vorlauf zum Champions League-Achtelfinale zwischen dem FC Chelsea und dem FC Bayern München (0:3) erzählte der ehemalige Arsenal-Trainer Arsène Wenger bei ‚beIN SPORTS‘, wie die Trennung von Gnabry damals ablief. „Wir hatten ihn darauf vorbereitet, einen neuen Vertrag bei uns zu unterschreiben, aber dann wollte er plötzlich zu Werder Bremen.“

Wir dachten, dass er bleiben würde“, fügt Wenger hinzu, „weil er gesagt hat, er würde bleiben“. Nach der verkorksten Leihe zu West Bromwich Albion habe es eine „Vereinbarung“ gegeben, dass Gnabry im Anschluss an den Wechsel nach Bremen jederzeit wieder zurück nach London kommen könnte. Doch „die Bayern haben ihn Werder Bremen weggestohlen“, wie Wenger erzählte. Ohnehin sei der Transfer aus Bremen nach München schon ein „abgeschlossenes Geschäft“ gewesen, bevor Gnabry überhaupt für die Grün-Weißen gegen den Ball getreten hatte.

Empfohlene Artikel

Kommentare