FCK: Vertragsgespräche mit Sippel

  • veröffentlicht am

Beim 1. FC Kaiserslautern laufen die Planungen für die zweite Liga. Eine wichtige Rolle beim erhofften Wiederaufstieg der Pfälzer möchte Torwart Tobias Sippel spielen. Das Eigengewächs bleibt seinem Verein treu, kommende Woche sollen Vertragsverhandlungen folgen.

live ---
Tobias Sippel schwört Kaiserslautern die Treue
Tobias Sippel schwört Kaiserslautern die Treue ©Maxppp

Der dritte Abstieg in der Vereinsgeschichte des 1. FC Kaiserslautern ist kaum mehr zu verhindern. Vier Spieltage vor Ende trennen die Pfälzer neun Punkte vom Relegationsrang, zudem warten Mannschaft und Fans seit nunmehr 20 Spielen auf einen Sieg. Nur drei Klubs (Tasmania Berlin, Dynamo Dresden, Blau-Weiß 90 Berlin) hatten in der Bundesliga-Historie eine längere Durststrecke zu überwinden, alle stiegen am Ende ab.

Schon alleine aus finanziellen Gründen wird der Kader in der kommenden Saison wohl ein anderes Gesicht bekommen. Der Etat der Pfälzer sinkt laut Vorstandschef Stefan Kuntz von rund 15 bis 16 Millionen Euro auf etwa zehn Millionen Euro. Tobias Sippel wird von der personellen Umstrukturierung voraussichtlich nicht betroffen sein. Der Torhüter will seinem Verein auch im Unterhaus die Treue halten, Vertragsgespräche sind für die kommende Woche angesetzt.

Ich habe einen bis 2013 laufenden Vertrag, und es gibt jetzt ein Gespräch mit Stefan Kuntz. Aber ich bin keiner, der davonläuft“, zitiert die Regionalzeitung ‚Die Rheinpfalz‘ das Eigengewächs, das sich seiner Verantwortung stellen möchte: „Ich möchte auf jeden Fall im nächsten Jahr da sein und als Führungsspieler vorangehen. Der Wiederaufstieg muss unser Ziel sein.“ Dem Vernehmen nach hätte Sippel eine Ausstiegsklausel zum Saisonende – ebenso wie Konkurrent Kevin Trapp, der eine Vertragsverlängerung unlängst ablehnte und die Pfälzer wohl verlassen wird.

Sippel war schon 2008 dabei, als der Verein im letzten Augenblick die größte Katastrophe seiner Geschichte abwendete. Kaiserslautern stand bereits mit einem Bein in der dritten Liga, erst ein fulminanter Schlussspurt unter dem damaligen Trainer Milan Šašić verhinderte den Absturz in die Bedeutungslosigkeit. Am 18. Mai 2008 feierten die Pfälzer mit einem 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln am letzten Spieltag der Saison den Klassenerhalt. Ein ähnliches Wunder bräuchten sie auch in dieser Saison.

Empfohlene Artikel

Kommentare