Wolfsburg: Allofs buhlt um brasilianischen Innenverteidiger

Der VfL Wolfsburg fahndet unter Hochdruck nach einem neuen Innenverteidiger. Nach der Absage von Per Mertesacker streckt Klaus Allofs seine Fühler angeblich nach Marcelo von der PSV Eindhoven aus. Bereits in der vergangenen Saison versuchte der Manager den Brasilianer zum SV Werder zu holen.

live
Marcelo (l.) könnte im Sommer die Defensive der Wölfe verstärken
Marcelo (l.) könnte im Sommer die Defensive der Wölfe verstärken ©Maxppp

Der VfL Wolfsburg hinkt in der laufenden Saison den eigenen Erwartungen hinterher. Mit 31 Punkten nach 26 Spielen rangiert die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking lediglich auf Tabellenplatz 13. Neben der mangelnden Durchschlagskraft in der Offensive bereitet den Verantwortlichen vor allem die Personalsituation in der Abwehrzentrale Kopfschmerzen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Obwohl mit Marco Russ, Felipe Lopes und Emanuel Pogatetz im Sommer aller Voraussicht nach drei Innenverteidiger zum VfL zurückkehren werden, wollen Hecking und Klaus Allofs einen weiteren Spieler für die zentrale Defensive holen, um die Abgänge von Alexander Madlung und Sotirios Kyrgiakos zu kompensieren. Nach Informationen der ‚Wolfsburger Nachrichten‘ steht Marcelo von der PSV Eindhoven nach der Absage von Per Mertesacker ganz oben auf dem Zettel des ‚Wölfe‘-Managers.

Dem Bericht zufolge wollte Allofs den Brasilianer bereits in der vergangenen Saison zum SV Werder Bremen lotsen. „Es war ein gutes und angenehmes Gespräch. Ich wäre gerne nach Bremen gegangen, hatte dann aber auch kein Problem damit, in Eindhoven zu bleiben“, erklärt Marcelo, dessen Vertrag noch bis 2016 datiert ist. Der Wechsel an die Weser scheiterte letztlich an der von den Niederländern geforderten Ablöse in Höhe von rund sechs Millionen Euro. Eine Summe, die die Deutschen Meister von 2009 kaum abschrecken dürfte.

Weitere Infos

Kommentare