Transfer-Zwischenzeugnis: Uniteds ungewöhnlich guter Sommer

Mit Erik ten Hag an der Seitenlinie wollte Manchester United nach Jahren des Rückschritts endlich eine neue Ära einleiten. Die dafür nötigen Sommertransfers entpuppen sich anders als in der Vergangenheit als sinnvolle Verstärkungen. FT wirft einen Bick auf die Neuzugänge der Red Devils.

Antony (Mitte rechts) feiert mit seinen Teamkollegen
Antony (Mitte rechts) feiert mit seinen Teamkollegen ©Maxppp

Antony (95 Mio./Ajax Amsterdam)

Nach langem Ablösepoker reihte sich der 22-jährige Brasilianer als siebtteuerster Einkauf der Premier League-Geschichte ein. Das finanzielle Risiko bei Antony, der bisher nur in der Eredivisie zu überzeugen wusste, ist groß. Trainer Erik ten Hag kennt den Ballkünstler jedoch bestens und ist sich sicher, dass der Linksfuß bei den Red Devils die hohen Erwartungen erfüllen kann.

Unter der Anzeige geht's weiter

Prognose: Direkt bei seinem Debüt gegen den FC Arsenal (3:1) konnte Antony den ersten Treffer für seinen neuen Arbeitgeber erzielen und hinterließ damit eine erste Duftmarke. Unter Förderer ten Hag dürfte die Eingewöhnungszeit für den Offensivspieler recht kurz ausfallen.

Casemiro (60 Mio./Real Madrid)

Nur Cristiano Ronaldo war in der Altersklasse Ü30 teurer als Casemiro. Der Brasilianer wurde geholt, um das qualitative Vakuum auf der Sechs auszufüllen. Noch befindet sich der 30-Jährige in der Anpassungsphase und durfte lediglich in der Europa League gegen Real Sociedad (0:1) über die vollen 90 Minuten ran. In der Liga reichte es nur für drei Kurzeinsätze.

Prognose: Sobald sich Casemiro akklimatisiert und an die Premier League gewöhnt hat, führt am fünffachen Champions League-Sieger kein Weg vorbei. Auch wenn sich Konkurrent Scott McTominay (25) bei Schottland als auch bei den Red Devils in bestechender Form befindet, agiert ein Casemiro in Bestform auf einem ganz anderen Level als das United-Eigengewächs.

Lisandro Martínez (57 Mio./Ajax Amsterdam)

Lisandro Martínez 2223

Mit einer Körpergröße von 1,75 Meter stellte sich bei Martínez die Frage nach der Premier League-Tauglichkeit für einen Innenverteidiger. Der Argentinier räumte in seinen ersten Wochen im Old Trafford jedoch alle Zweifel beiseite und gehört zu den besten Zweikämpfern der Liga. Inzwischen hat sich der 24-Jährige in der Abwehrzentrale an der Seite von Raphaël Varane festgespielt und Kapitän Harry Maguire auf die Bank verdrängt.

Prognose: Martínez ist der mit Abstand spielstärkste Innenverteidiger im Kader und hat schon deswegen die Nase gegenüber der Konkurrenz vorn. Der Linksfuß ist für den von ten Hag gewollten Spielaufbau aus der Defensive unerlässlich und wird auch in Zukunft gesetzt sein.

Tyrell Malacia (15 Mio./Feyenoord Rotterdam)

Angesichts der üppigen Ablösen, die United diesen Sommer für andere Neuzugänge ausgab, geht der Deal für Malacia als Schnäppchen durch. Der 23-jährige Niederländer hat auf der linken Abwehrseite Konkurrent Luke Shaw den Rang abgelaufen und verpasste ab dem dritten Spieltag keine Premier League-Minute. Eine Torbeteiligung konnte der Linksfuß trotz großem Offensivdrang nicht sammeln.

Prognose: Obwohl die Linksverteidiger-Position nicht gerade die größte Baustelle der Red Devils war, deutet Malacia bereits nach kurzer Zeit sein Potenzial als Langzeitlösung an. Der Niederländer besticht vor allem mit seinen Offensivqualitäten sowie seiner Ruhe am Ball. Darüber hinaus verfügt er mit 23 Jahren noch über genug Entwicklungsspielraum.

Christian Eriksen (ablösefrei/FC Brentford)

Die ablösefreie Verpflichtung von Christian Eriksen wäre für jeden Klub der Welt ein No-Brainer gewesen. Für die Red Devils war die Ankunft des spielstarken Dänen essentiell für die Umgestaltung der Mittelfeldzentrale.

Eriksen agiert anders als noch zu seiner Zeit bei Tottenham Hotspur als Teil einer Doppelsechs und erhält dort an Seite von Scott McTominay oder Casemiro die nötige Absicherung, um als strategischer Ballverteiler die Fäden ziehen zu können. Mit Erfolg: Bei den Red Devils wurde Eriksen prompt zum Spieler des Monats September gewählt.

Prognose: Eriksen wird allein Aufgrund seiner technischen als auch strategischen Stärken auch weiterhin fester Bestandteil des United-Mittelfelds sein. Im Gegensatz zu Spielmacher Bruno Fernandes funktioniert der 30-Jährige blendend auch eine Reihe weiter hinten.

Martin Dúbravka (Leihe/Newcastle United)

Dúbravkas Rolle war von vornherein klar: Der 33-jährige Slowake soll im Kader die Rolle des Ersatzhüters ausfüllen und somit den vorübergehenden Abgang von Dean Henderson (ausgeliehen an Nottingham Forest) auffangen. Der Routinier ist noch ohne Einsatz, dank der Erfahrung von 127 Premier League-Partien für Newcastle United aber im Zweifelsfall jederzeit einsatzbereit.

Weitere Transferzeugnisse

Weitere Infos

Kommentare