FT-Exklusiv: Drei Bundesligisten strecken sich nach Juve-Juwel

Der 18-jährige Anastasios Donis will die Zeit bis zum kommenden Montag nutzen, um bei Juventus Turin den Absprung zu schaffen. Das erklärte Ziel ist ein Verein, bei dem das Sturm-Talent Chancen auf Einsätze im Profi-Team hat. Neben drei Klubs aus der Serie A haben auch vier Interessenten aus Deutschland angeklopft.

Michael Zorc fahndet nach neuen Spielern
Michael Zorc fahndet nach neuen Spielern ©Maxppp

Schon vergangenen Freitag hatte FussballTransfers exklusiv berichtet, dass sich der 1. FC Köln für Anastasios Donis von Juventus Turin interessiert. Der Torjäger aus der A-Jugend der ‚Bianconeri‘ will nach Möglichkeit noch in der laufenden Transferperiode den Sprung zu einem Klub schaffen, der ihm Einsätze in der ersten Mannschaft in Aussicht stellt. Doch nicht nur Köln hat den Hut in den Ring geworfen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie unsere Redaktion erfahren hat, haben auch der VfB Stuttgart und RB Leipzig Kontakt aufgenommen. Die beiden Vereine haben Informationen eingeholt, ob und zu welchen Konditionen Donis zu haben wäre. Ähnliches gilt für Borussia Dortmund. Für den amtierenden Vizemeister kommt eine Verpflichtung des 18-Jährigen zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht infrage. Vielmehr wollte der BVB erste Kontakte knüpfen, um die Entwicklung des Youngsters in Zukunft noch intensiver zu verfolgen.

Dass Donis in den kommenden Tagen bei einem deutschen Klub unterschreibt, deutet sich jedoch erst einmal nicht an. Obwohl der griechische U19-Nationalspieler gerne in die Bundesliga kommen würde, geht die Tendenz zum Verbleib in Italien. Udinese Calcio, US Sassuolo und Sampdoria Genua haben konkrete Angebote abgegeben und hoffen auf den Zuschlag. Das Interesse aus Deutschland hat sich hingegen in den letzten Tagen nicht weiter konkretisiert.

Weitere Infos

Kommentare