Real Madrid: Mendy macht Zidane Probleme

48 Millionen Euro investierte Real Madrid in diesem Sommer in einen neuen Linksverteidiger. Die Wahl fiel auf Ferland Mendy, der von Olympique Lyon kam. Nach knapp drei Monaten ist der Franzose angekommen.

Ferland Mendy will sich festspielen in Madrid
Ferland Mendy will sich festspielen in Madrid ©Maxppp

Sechs Pflichtspiele absolvierte Real Madrid in dieser Saison bereits in Liga und Champions League. Hinten links in der Viererkette durften die beiden Konkurrenten Marcelo und Ferland Mendy jeweils dreimal ihr Können zeigen. Sah es zunächst so aus, als würde Platzhisch Marcelo die Nase vorn haben, beginnt sich der Wind langsam zu drehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Grund dafür sind die Darbietungen von Mendy. Insbesondere beim jüngsten 1:0-Auswärtserfolg gegen den FC Sevilla zeigte der 24-Jährige eine reife Leistung. Und auch die Statistik lügt nicht. In seinen Einsätzen gewann Mendy 65 Prozent seiner direkten Duelle. Beim Tackling war er gar in 85 Prozent aller Fälle erfolgreich.

Mendys große Chance

Der Fazit bislang: Marcelo ist für Trainer Zinedine Zidane seit jeher ein fester Bestandteil seiner Planungen. Vor allem defensiv bringt Mendy aber mehr Stabilität in das Spiel der Königlichen. Und gerade diese ist nach einem holprigen Saisonstart der Madrilenen gefragt.

Aktuell fällt Marcelo verletzungsbedingt aus. Mendy hat also die Chance, sich festzuspielen. Am 28. September steht dann das große Derby gegen Atlético Madrid auf dem Programm. Es dürfte eine richtungsweisende Entscheidung sein, welchem Linksverteidiger Zizou dann das Vertrauen schenkt. Für den Trainer eines der wenigen Luxusprobleme in dieser Spielzeit.

Weitere Infos

Kommentare