Barça & Cabral: Es wird konkreter

Arthur Cabral erzielt beim FC Basel Tore am Fließband. Der FC Barcelona will offenbar gerne schon im Januar zuschlagen.

Arthur Cabral bejubelt einen Treffer für Basel
Arthur Cabral bejubelt einen Treffer für Basel ©Maxppp

Der FC Basel wird Arthur Cabral nicht mehr lange halten können. 2023 endet der Vertrag mit dem brasilianischen Stürmer, der Anfang Oktober erstmals in den Kader der Seleção berufen wurde. Schon im Winter könnten sich die Wege trennnen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Reges Interesse an Cabral zeigt der FC Barcelona. Laut der ‚Mundo Deportivo‘ ist der 23-Jährige „eines der am ehesten erreichbaren Transferziele“ der Katalanen. Die ‚Sport‘ berichtet derweil von konkreten Gesprächen über einen Wechsel im Winter.

Nur in Sachen Ablöse sind sich die beiden Zeitungen gar nicht einig. Laut ‚Mundo Deportivo‘ müssten acht bis zehn Millionen Euro reichen für einen Deal, die ‚Sport‘ rechnet eher mit einer Zahlung von 15 bis 20 Millionen Euro.

Beeindruckende Zahlen

Wie teuer Cabral auch wird – Barça will den Brasilianer zunächst per Leihe ins Camp Nou holen. Erst im kommenden Sommer, wenn wieder Geld in die Kasse kommt, soll dann eine Kaufverpflichtung greifen.

Sollte der Deal klappen, darf sich Xavi auf einen echten Torjäger freuen. In der aktuellen Saison gelangen Cabral wettbewerbsübergreifend bereits 23 Tore und acht Assists in 24 Einsätzen. Der Rechtsfuß könnte genau der Richtige sein, um die Ladehemmungen der Barça-Offensive zu beheben.

Weitere Infos

Kommentare