Juve-Bosse in München: Interesse an mehreren Bayern-Stars

von Dominik Schneider - Quelle: Corriere dello Sport
1 min.
Leon Goretzka, Harry Kane und Leroy Sané beim Torjubel @Maxppp

Beim FC Bayern könnten im Sommer einige Profis zum Verkauf stehen. Eine Delegation von Juventus ist kürzlich in München eingekehrt, um erste Sondierungsgespräche zu führen.

Dass sich beim FC Bayern im Sommer ein größerer Kaderumbruch andeutet, ist inzwischen allseits bekannt. Diese Information hat auch den Weg nach Turin gefunden. Vor einigen Tagen wurden deshalb offenbar Verantwortliche von Juventus in München vorstellig, um Gespräche über verschiedene Spieler zu führen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚Corriere dello Sport‘ reiste Cristiano Giuntoli, Technischer Direktor der Alten Dame, mit Kollege Giovanni Manna am 5. März in die bayrische Landeshauptstadt, um der Partie zwischen den Bayern und Lazio Rom (3:0) beizuwohnen. Einen Tag später stand dann ein Termin mit den Entscheidern des Rekordmeisters auf der Agenda. Hierbei wurden dem Bericht zufolge Gespräche über mögliche Transfers geführt.

Lese-Tipp Holen die Bayern Deutschlands größtes Torwart-Talent?

Interesse an Goretzka

Ein Profi, an dem die Juve-Vertreter ihr Interesse hinterlegt haben sollen, ist Leon Goretzka. Der 29-jährige Mittelfeldspieler kämpft mit Formschwankungen und ist in München längst nicht mehr unantastbar. Sein Vertrag ist noch bis 2026 gültig, für Sportvorstand Max Eberl und Sportdirektor Christoph Freund durchaus eine Situation, die einem möglichst ertragreichen Verkauf zuträglich wäre.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein weiterer Name, der laut der italienischen Sportzeitung gefallen ist, war der von Joshua Zirkzee (22). Die Bayern haben eine Rückkaufklausel für den Torjäger vom FC Bologna. Giuntoli und Manna wollten herausfinden, ob Bayern plant, diese zu ziehen. Gleichzeitig wollte man erörtern, ob Bayern im selben Atemzug bereit wäre, Zirkzee anschließend gewinnbringend weiterzuverkaufen.

Juve schielt auch auf Sané

Als nächstes kamen die Akten von Noussair Mazraoui (26) und Leroy Sané (28) auf den Tisch, heißt es weiter. Da Sanés Vertrag 2025 ausläuft und der Flügelstürmer durchblicken ließ, dass er sich mit seiner Entscheidung bezüglich einer Verlängerung in München noch bis nach der Europameisterschaft Zeit lassen will, wollten die Bianconeri schon mal vorfühlen. Ob die Bayern sich bei Sané verhandlungsbereit gezeigt haben, wird von der italienischen Gazette allerdings nicht überliefert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter