Gerücht: Bayern und Leipzig an Lokonga dran

Nicht nur der FC Bayern und RB Leipzig wollen Europas Top-Talente frühzeitig auf dem Schirm haben. In diese Riege fällt auch Albert Sambi Lokonga vom RSC Anderlecht.

Albert Sambi Lokonga (l.) im U21-Länderspiel gegen Deutschland mit Johannes Eggestein
Albert Sambi Lokonga (l.) im U21-Länderspiel gegen Deutschland mit Johannes Eggestein ©Maxppp

Mit nur 21 Jahren führte Albert Sambi Lokonga den RSC Anderlecht in den vergangenen Wochen schon mehrfach als Kapitäns aufs Feld. Für den belgischen Rekordmeister ist der Mittelfeldmann schon jetzt ein Schlüsselspieler – und zugleich nur schwer zu halten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Einem Bericht von ‚Calciomercato.com‘ zufolge haben unter anderem die Bundesliga-Topklubs Bayern München und RB Leipzig Lokonga auf dem Zettel. Außerdem verfolgen der AC Mailand und der FC Sevilla die Entwicklung des belgischen U21-Nationalspielers.

Durchbruch trotz Kreuzbandriss

Den Durchbruch in Anderlecht schaffte Lokonga bereits Ende 2018, ehe ihn ein Kreuzbandriss weit zurückwarf. Der Rechtsfuß erholte sich jedoch von der Verletzung und ist mittlerweile Dreh- und Angelpunkt beim RSC. In der laufenden Spielzeit absolvierte er 16 Ligapartien (zwei Tore, ein Assist).

Lokonga ist ersten Scouting-Eindrücken nach zu urteilen ein guter Balleroberer und gleichsam technisch beschlagen. Präzise Seitenverlagerungen gehören ebenso zu seinem Repertoire wie ein selbstbewusstes Auftreten. Körperlich ist der 1,83-Meter-Mann schon gut entwickelt.

FT-Meinung

plausible

Lokongas Weg in eine Top-Liga ist vorgezeichnet, trotz Vertrags bis 2023 in Anderlecht. Dass auch die Bayern und Leipzig das Juwel auf dem Zettel haben, erscheint plausibel. Schließlich wollen sich beide Top-Talente frühzeitig sichern. Bis zu einem Transfer sind aber noch einige Schritte zu gehen.

Weitere Infos

Kommentare