Hendersons Ultimatum | Spanischer „Schnäppchen-Sommer“

Die Erfolgsstory von Jordan Henderson und dem FC Liverpool könnte ein unschönes Ende finden. In Spanien ist die Einkaufspolitik der La Liga-Klubs das große Thema, während man in Italien dem zeitnahen Comeback von Zlatan Ibrahimovic entgegenfiebert. Die tägliche FT-Presseschau.

Die Presseschau vom 20. Juli 2021
Die Presseschau vom 20. Juli 2021 ©Maxppp

Henderson stellt Liverpool Ultimatum

Nach mehr als einem Jahrzehnt könnten sich die Wege von Jordan Henderson und dem FC Liverpool in Zukunft tatsächlich noch einmal trennen. „Jordans Vertragsgespräche stocken“, erklärt der ‚Daily Mirror‘. Laut der britischen Tageszeitung sind die Reds nicht bereit, den Gehaltsforderungen ihres Kapitäns nachzukommen. Dem Vernehmen nach hat der Mittelfeldspieler dem Klub bereits ein Ultimatum für diesen Sommer gestellt, woraufhin die Verantwortlichen dem 31-Jährigen mitgeteilt haben sollen, dass er den Verein bis zum Saisonende nicht verlassen darf. Sein Vertrag an der Anfield Road läuft noch bis 2023, wollen die Reds also den erneuten ablösefreien Verlust eines Top-Stars vermeiden, ist man Stand jetzt spätestens im kommenden Sommer zu einem Verkauf gezwungen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schnäppchenjagd in Spanien

In knapp drei Wochen startet La Liga in die neue Spielzeit. Die Klubs rüsten sich bereits fleißig für die Saison, wobei ein klarer Trend in der Einkaufspolitik zu erkennen ist. Bei nur 21 von bis dato 60 Transfers der spanischen Erstligisten floss eine Ablösesumme. Die ‚as‘ titelt daher in ihrer heutigen Ausgabe: „Ein weiterer Schnäppchen-Sommer“. Allerdings bedeutet dies nicht, dass die Vereine bei der Qualität ihrer Spieler ein Regal tiefer greifen müssen. Mit Memphis Depay (27, FC Barcelona), Sergio Agüero (33, FC Barcelona) und David Alaba (29, Real Madrid) laufen künftig neue Stars in Spaniens erster Liga auf. Ablöse für das Trio: Null Euro.

„Teufel“ Ibra feilt am Comeback

Der Startschuss in der italienischen Serie A ertönt dagegen erst eine Woche später. Mit an Bord möchte dann auch wieder Zlatan Ibrahimovic (39) vom AC Mailand sein, der nach seiner Knieverletzung aktuell an seiner Rückkehr arbeitet. Der schwedische Stürmer will die gegnerischen Defensivabteilungen pünktlich zum Saisonstart wieder in Angst und Schrecken versetzen und soll dafür sogar die vorgesehenen Ruhetage aussetzen. „Die Eile des Teufels“, betitelt die ‚La Gazzetta Dello Sport‘ die ambitionierten Comeback-Pläne des Ausnahmestürmers. Gegner am 1. Spieltag ist übrigens Sampdoria Genua.

Weitere Infos

Kommentare