Notverkäufe: Verliert Schalke McKennie?

Beim FC Schalke hat die Corona-Pandemie finanzielle Spuren hinterlassen. Die Königsblauen müssen große Finanzlöcher stopfen und werden den ein oder anderen wertvollen Akteur wohl zu Geld machen müssen. Einer davon könnte Mittelfeldmotor Weston McKennie sein.

Weston McKennie verlässt S04
Weston McKennie verlässt S04 ©Maxppp

Alle Jahre wieder muss der FC Schalke 04 sportlich schmerzvolle Abgänge verkraften. Dieses Jahr droht den Knappen aufgrund der Corona-Krise erneut dieses Schicksal. Wie die ‚Bild‘ berichtet, könnte der Ruhrpottklub gezwungen sein, Akteure wie Weston McKennie und Ozan Kabak zu verkaufen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beide Profis besitzen zwar jeweils noch einen Vertrag bis 2024, würden daher jedoch wohl das meiste Geld einbringen. Während der 20-jährige Kabak eine Ausstiegsklausel in Höhe von 45 Millionen Euro besitzt, die in Corona-Zeiten wohl kaum ein Klub auf den Tisch legen wird, kann die Ablöse des ein Jahr älteren McKennie frei verhandelt werden.

Der US-Amerikaner machte zuletzt mit starken Leistungen seit dem Bundesliganeustart (sechs Partien, zwei Treffer) auf sich aufmerksam. Dazu flirtet der Nationalspieler offen mit einem Wechsel in die Premier League, sagte zuletzt: „Ich wollte dort schon immer spielen.“ Sollte ein passendes Angebot von der Insel eingehen, wäre Schalke in der Finanzkrise zum Verkauf gezwungen.

Weitere Infos

Kommentare